Meteoritenschmuck

Geschlecht

Material

Preisspanne

Malachit

  • Grüner Edelstein mit hohem Kupferanteil
  • Soll Empathie, Abenteuerlust, Vorstellungskraft stärken
  • Affinität zu Sternzeichen Skorpion und Wassermann

Der Edelstein Malachit erscheint immer in Grün, die Schattierung hängt von dem Kupferanteil und den Lichtverhältnissen am Entstehungsort ab. Im Schnitt besteht dieses Mineral aus der Klasse der Carbonate und Nitrate zu mehr als 2/3 aus Kupfer. Der grüne Edelstein kommt weltweit recht häufig vor, darunter auch in Betzdorf in Rheinland-Pfalz, aber auch in Australien, im russischen Ural-Gebirge, in Zaire und Namibia.

Malachit ist ein intransparenter Schmuckstein mit einem Glasglanz und nach der Bearbeitung einem Seidenglanz. Aus Malachit werden nicht nur Schmuck, sondern auch Dekoration oder sogar Möbel hergestellt.

 

Namensherkunft und Bedeutung

 

Der Name Malachit stammt von dem griechischen Wort für Malve ab und ist wohl weniger von der Blütenfarbe, sondern mehr von der Farbe der Malvenblätter inspiriert. Im Alten Ägypten wurde Malachit vielfach als Schmuckstein verwendet, darunter zur Herstellung von Amuletten und magischen Skarabäen. In der Ural-Region gibt es eine Vielzahl an Legenden, welche Malachit in Verbindung mit der mythischen, launischen „Berghüterin“ bringen.

Malachit hat in der Steinheilkunde eine wichtige Bedeutung, unter anderem soll dieser Edelstein die Vorstellungskraft und Abenteuerlust fördern, außerdem den Sinn für Gerechtigkeit und Empathie schärfen. Im Mittelalter wurde Malachit als Talisman bei der Geburt eingesetzt. Für die Sternzeichen Wassermann und Skorpion hat dieser Schmuckstein eine besondere Bedeutung.